Mittelwände einlöten

Das ist allerdings eine Jungfernwabe

Vor Beginn der Bienensaison sollten die Rähmchen mit Mittelwänden versehen werden.
Mit 1 kg Mittelwänden können ungefähr 13 bis 15 Deutsch-Normal-Rähmchen oder ungefähr 23 Deutsch-Normal-Flachzargen-Rähmchen bespannt werden.

Für die Frühjahreserweiterung sollten mindestens 1 Zarge (11 Rähmchen) pro Volk vorbereitet sein. Für den späteren Aufsatz des Honigraums sollte die nächste Zarge (11 Rähmchen) pro Volk vorbereitet sein. Sind ausreichend ausgeschleuerte reine Honigwaben vorhanden, so reicht auch eine halbe Zarge (4-5 Rähmchen) pro Volk und Honigraum. Siehe hierzu auch auf Youtube das Video auf der Playlist unseres Vereins.

Ladegerät 12 Volt – zum Vergrössern anklicken

Ein Batterieladegerät ist als Trafo sehr geeignet, da dieser für den Dauereinsatz verwendbar ist. Sonst sollte ein leistungsfähiges Trafo verwendet werden.

Drähte sind gespannt – zum Vergrössern anklicken

Drähte einzeln einlöten

Mittelwand eingelötet – zum Vergrössern anklicken

Die Mittelwand sollte nicht mit der Ober- oder Unterseite des Rähmchens anstossen, hier rechts und links im Bild. Im Brutraum sind bis zu 34,5°C, die Waben werden dann wellenförmig.

Mittelwand eingelötet – zum Vergrössern anklicken

Der Draht liegt nach dem Einlöten sehr gut in der Mittelwand. Bitte Bild anklicken und die Vergrösserung betrachten.

 

Vorbereitete Mittelwände vor dem Einlöten

Die Mittelwände sollten vor dem Drahten bereits sauber und mit gespannten Drähten zu Verfügung stehen.

 

Fertig gelagerte Rähmchen nach dem Einlöten

Nach dem Einlöten sollte die Rähmchen sauber und staubfrei verpackt gelagert werden. Dazu eignen sich durchsichtige Kisten.

 

Gökhan Gebel, 2 .Vorsitzender Imkerverein Hamburg-Bramfeld e.V.

Dieser Beitrag wurde unter Praxisthemen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.