Nutzung Schleuderraum

Betriebskonzept Schleuderraum

Im ersten Betriebsjahr sollen die Regeln und Anwendungen für den Schleuderraum erprobt und evaluiert werden. Es können Nachjustierungen erforderlich werden.

Dieses Betriebskonzept ist kein Selbstzweck sondern dient der Sicherstellung der erforderlichen Hygieneregeln und des ordentlichen Ablaufs im Schleuderraum. Bei der Verarbeitung von Lebensmitteln (Honig) sind wir der Allgemeinheit und zur Sorgfalt verpflichtet. Grundlage für die hier aufgestellten Regeln ist die “Hygiene-Fibel in Imkereibetrieben” von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Ein Exemplar der Hygienefibel ist im Schleuderraum verfügbar.

Aktuell sind wir in einer Pandemie, so dass den jeweils gültigen Coronaregeln gefolgt werden muss.

Regeln

  • Der Eröffnungstermin für den Schleuderraum wird vom IV-Bramfeld jedes Jahr zwei Wochen vor der Eröffnung auf der Homepage des IV-Bramfeld bekannt gegeben. Die Eröffnung wird üblicherweise zu Ende Mai terminiert sein.
  • Der Schlusstermin für den Schleuderraum wird vom IV-Bramfeld zwei Wochen vor Schließung auf der Homepage des IV-Bramfeld bekannt gegeben. Die Schließung wird üblicherweise auf Ende der zweiten Augustwoche terminiert sein.
  • Der Schleuderraum wird zwei Wochen vor dem Eröffnungstermin gereinigt.
  • Die Nutzung des Schleuderraums ist für jedes Vereinsmitglied für seine Honigrähmchen ab dem Eröffnungstermin möglich.
  • Zur Nutzung ist eine Telefonnummer unter der man erreichbar ist, anzugeben.
  • Die Nutzung ist nach Zusage eines festen Termins durch die Obleute oder dem Vorstand vom IV-Bramfeld möglich.
  • Da zum Schleudern Rüstzeiten vor dem eigentlichen Schleudern und Reinigungszeiten nach dem Schleudern einzuplanen sind, werden Termine für jeweils Vormittags (8-12 Uhr), Nachmittags (13-17 Uhr) und (18-22 Uhr für Berufstätige) vergeben.
  • Bei den Terminen darf nur ein Imker mit einer Begleitperson seinen eigenen Honigrähmchen schleudern. Nach Absprache auch mehr. Beide Schleudern dürfen nicht gleichzeitig genutzt werden. Zwei Schleudern können nicht gleichzeitig bedient und beaufsichtigt werden.
  • Die große Sechswaben-Wendeschleuder kann nur zu zweit betrieben werden, da die Reinigung von nur einer Person nicht durchführbar ist. Die Reinigung ist zeitaufwändiger, so dass nur Nachmittagstermine hierfür vorgesehen sollten.
  • Auf ausreichende Be- und Entlüftung zur Vermeidung von Fremdgerüchen, Kondenswasser oder Schimmelbildung ist zu achten.
  • Auf saubere Hände, Kleidung und Schuhwerk ist zu achten. Vorhandene Schuhüberzieher sind zu tragen. Essen und Trinken bitte ausserhalb des Schleuderraums.
  • Alle Gerätschaften sind sachgemäß und sorgfältig zu bedienen.
  • Nach Nutzung ist die Reinigung aller Gerätschaften, der genutzen Oberflächen und des Fussbodens durchzuführen. Dies ist nach Nutzung in der vorliegenden Laufliste zu bestätigen.
  • Eventuell entstandene Schäden sind dem Verein umgehend mitzuteilen.
  • Für die Nutzung stellt der Nutzer dem Verein zwei kleine Gläser Honig (2x250g) aus der Schleuderung kostenfrei zur Verfügung. Die leeren Honiggläser werden vom Verein gestellt.
  • Sollte nach Betreten des Schleuderraums Mängel erkennbar sein (Beschädigungen, Sauberkeit), so ist einer der Obleute sofort zu informieren. Wenn telefonisch nicht erreichbar dann über SMS.

Obleute Schleuderraum mit Aufgabenstellungen

  • Beratung und Information der Vereinsmitglieder zur Nutzung des Schleuderraums.
  • Ansprechpartner für Hygieneangelegenheiten.
  • Planung und Vergabe der Schleudertermine für die Vereinsmitglieder.
  • Schlüsselvergabe für den Schleuderraum. Dies kann auch über einen Schlüsselkasten mit Zahlenschloss erfolgen.
  • Stichprobenartig werden die Obleute oder auch der Vorstand Prüfungen durchführen.
  • Die Aufgaben können bei Bedarf durch den Vorstand übernommen werden.

Gewählte Obleute

Katja Schütte und Manfred Wallwitz sind als Obleute für den Schleuderraum gewählt. Die Wahl erfolgte in der Jahreshauptversammlung am 10.2.2020.

Stand: 26.2.2021