Was haben wir in 2021 getan?

Corona hatte uns auch in 2021 im Griff. Daher kann man die berechtigte Frage stellen: Was hat sich in 2021 im Imkerverein und am Imkerhuus getan?

Hier eine Zusammenfassung.

  • Wir konnten immerhin drei Imkerabende pandemiebedingt online durchführen. Neben dem Austausch der Mitglieder waren die Fachthemen: Videoeinblicken in die Beute, chemische Mimikry der Varroamilbe und die asiatische Hornisse.
  • Die alte Küchenzeile wurde in mehreren Einsätzen von Winfried und Gökhan entsorgt.
  • Der Imkerstammtisch konnte einmal online durchgeführt werden. Besprochen wurde der Stand des Planungsausschusses und Aktivitäten, die gerade in Arbeit waren.
  • Mit mehreren Gartenaktionen konnten u.a. die Wegzugänge zum Schleuderraum fertiggestellt werden. Dann gab es noch die groben Arbeiten um das Imkerhuus, Baumschnittaktionen und der Beginn der Aufräumarbeiten am Lehrbienenstand.
  • Der Anfängerlehrgang konnte mit seinen acht Modulen im Onlineformat durchgeführt werden. Die Praxisseminare wurden dann als Einzelschulungen durchgeführt. Das war sehr schön für die Kursteilnehmer und sehr aufwändig für den Lehrgangsleiter.
  • Die Jahreshauptversammlung wurde als Freiluftveranstaltung am 18. September auf der Streuobstwiese durchgeführt.
  • Undine Westphal hat über Wildbienen einen schönen Onlinevortrag gehalten.
  • Unser Futterkranzprobenaktion wurde im November durchgeführt.
  • Es gibt neue Völker am Lehrbienenstand. Vorher wurden mit zwei Bienensachverständigen die Futterkranzproben gezogen und anschließend die Seuchenfreiheitsbescheinigung beim Veterinär beantragt und auch erhalten. Erst dann wurden die Völker geholt. Als Imkerverein müssen wir hier besonders korrekt vorgehen.
  • Unser erster Vorsitzender hat im November das beliebte Seminar zum Strohkorbflechten gehalten. Alle Teilnehmer waren begeistert.
  • Die neuen Küchenzeile wurde nun beauftragt. Festgelegt ist nun die Spüle mit Unterbau und eine neue Küchenplatte mit Unterschränken sowie eine Abdeckung der Treppe zur Küchenzeile. Es geht voran.
  • Mit einer mehrtägigen Aktion wurde unsere Scheune weitgehend aufgeräumt. Die Scheune ist wieder gefahrlos begehbar.
  • Eine weitere Gartenaktion zum Aufräumen des Baumschnitts in die Benjeshecken wurde durchgeführt.
  • Weitere mehrtägige Aktionen für den Lehrbienenstand wurden durchgeführt. Aufräumen der Gehwegplatten, Aufräumen der LKW-Folie, Vorbereiten zur Entfernung der Unkräuter.
  • Das Imkerhuus im Erdgeschoss wurde aufgeräumt. Die abgelaufenen Getränke, zum Teil aus 2006 und andere überlagerte Lebensmittel wurden entsorgt. Die Schubladen wurden aufgeräumt, gereinigt und wieder eingeräumt. Die Toiletten wurden aufgeräumt und gereinigt. Es wurde auch an neue Klobürsten gedacht. Im ersten Stock wurde der große Raum in einen besenreinen Zustand gebracht. Die Tische und Stühle sind wieder frei und benutzbar. Viel Arbeit liegt aber noch vor uns.
  • In mehreren Tagen wurden etliche Raummeter Hackschnitzel, die wir vom Gut Karlshöhe günstig übernehmen konnten, zum Lehrbienenstand befördert.
  • In einer Tagesaktion konnten wir gemeinsam mit Gut Karlshöhe 485 Stauden setzen. Das Gut hatte für das Mittagessen gesorgt, was sehr schön war.
  • Am Imkerhuuseingang links konnte der neue Gehweg fertiggestellt werden. Die Befüllung und das Verdichten mit Glensanda wurde gemeinsam mit Gut Karlshöhe durchgeführt.
  • Kurz vor Jahresende wurde in einer Tagesaktion der Lehrbienenstand von Unkraut befreit. Jetzt kommt noch die Motorhacke und dann das Hackschnitzel.
  • Daneben können wir eine erfreuliche Nutzung des Schleuderraum in diesem Jahr feststellen.
  • Die Begleitung der Imkerjahres durch ein Newsletter auf der Homepage wurde gut angenommen. Einzelne Themen wurden bis zu 84 mal gelesen.

Auch wenn die Zusammenfassung nicht vollständig ist, so kann man sehr gut sehen, dass die Zeit genutzt wurde, um viele kleinere und größere Arbeiten am und um das Imkerhuus voranzubringen.

22.12.2021 Gökhan Gebel

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.